Workshops kann ich ja wegen des "shutdowns" im Moment nicht halten, also habe ich mir gedacht, ich schreibe eine Kurzfassung für Euch auf. Ich hoffe, Ihr kommt gut damit zurecht!

Patentmuster Detail

Patentmuster - das ist eigentlich ein Rippenmuster: eine Masche rechts, eine links im Wechsel. Die Rippen sind allerdings schön plastisch, weil jede zweite Masche nicht gestrickt, sondern mit einem Umschlag abgehoben wird (= Patentmasche). In der nächsten Reihe werden dann die Patentmaschen gestrickt und die anderen dazwischen mit Umschlag abgehoben. Du strickst also in der Hinreihe die eine Hälfte der Maschen und in der Rückreihe die andere. Ganz wichtig ist darauf zu achten, dass der Umschlag immer gemeinsam mit der Masche gestrickt wird – er ist nur der „Schal“ der Masche.

Das zweifärbige Patentmuster folgt diesem Grundschema, jedoch wird nach jeder Reihe die Farbe gewechselt. So erhältst Du zwei „schöne“ Seiten: vorne dominiert die eine Farbe und hinten die andere. Auch hier gilt, dass jeweils zwei Reihen eine zählbare Reihe (= Doppelreihe) ergeben. Zu Beginn legst Du fest, welche Farbe Deine Vordergrundfarbe ist und welche die Hintergrundfarbe.

 

So strickst Du zweifärbiges Patentmuster in der Runde:

Mit einer passenden Rundnadel und der Hintergrundfarbe schlägst Du eine gerade Maschenanzahl locker an und schließt zur Runde.

Runde 1: mit der Hintergrundfarbe *1M mit Umschlag links abheben, 1M links*, …

Runde 2: mit der Vordergrundfarbe *1M rechts, 1M mit Umschlag links abheben*, …

Diese beiden Runden immer wiederholen. Beim Fadenwechsel achte darauf, dass der Faden der Hintergrundfarbe auf der Innenseite bleibt.

 

Und jetzt zum zweifärbigen Patentmuster in Reihen:

Am besten nimmst Du zwei Sockenstricknadeln in die Hand und probierst es anhand der Schritt-für-Schritt-Anleitung aus:

Du schlägst mit der Hintergrundfarbe eine ungerade Maschenanzahl locker an. Die Maschenanzahl ist ungerade, damit das Muster symmetrisch ist und links und rechts von je einer Masche in Hintergrundfarbe eingerahmt wird. Um schöne Längskanten zu bekommen ist es wichtig, die erste und die letzte Masche immer nur mit einer Farbe (Hintergrundfarbe) zu stricken. Wenn die andere Farbe an der Reihe ist, werden die Maschen nur abgehoben. In der untenstehenden Beschreibung sind diese Rahmenmaschen bereits enthalten.

Los geht‘s – und nicht vergessen: nach jeder Reihe wird die Farbe gewechselt!

1. Reihe mit Hintergrundfarbe (Vorderseite): * 1M links, 1 M mit Umschlag links abheben*, … 1M links; zurückschieben

2. Reihe mit Vordergrundfarbe (Vorderseite): die 1. Masche mit dem Faden hinten links abheben, *1 M rechts, 1 M mit Umschlag links abheben*, … die letzte Masche mit dem Faden hinten links abheben; umdrehen

2. Musterreihe twocolour brioche

3. Reihe mit Hintergrundfarbe (Rückseite): *1 M rechts, 1 M mit Umschlag links abheben*, … 1M rechts; zurückschieben

3. Musterreihe twocolour brioche

4. Reihe mit Vordergrundfarbe (Rückseite): der Faden ist vorne; die 1. Masche links abheben, *1 M links, 1 M mit Umschlag links abheben*, …die letzte Masche mit dem Faden vorne links abheben; umdrehen

Diese vier Reihen immer wiederholen.

So sieht Dein Probestück nach drei Durchläufen aus: Zwölf Reihen sind gestrickt und Du hast sechs zählbare Reihen.

zweifärbiges Patentmuster