Fair Isle Jacke mit Steeks für Blende und Tascheneingriffe

Im letzten Fair Isle Blogpost habe ich meine Musterfleckerln hergezeigt. Hier siehst du jetzt, wofür ich mich entschieden habe. Abgesehen von den drei dunklen Ausgangsfarben ist nichts mehr vom ursprünglichen Plan vorhanden - naja, doch wieder das bewährte Farbschema... ;-)

Oben siehst du den Rumpf meiner Jacke mit einem Steek vorne in der Mitte für die Blenden und je einem Steek für die Tascheneingriffe. Jetzt fehlt nicht mehr viel bis zu den Armausschnitten.

Hier unten zeige ich dir noch ein Bild von den Ärmeln. Die habe ich nämlich zuerst gemacht und zwar beide gleichzeitig mit Steeks an den Seiten. Begonnen habe ich mit einem provisorischen Anschlag, damit ich nach dem Zusammennähen noch das Bündchen anstricken kann.

Vielleicht denkst du dir jetzt: "Puh, da sind aber viele Ausfertigungsschritte nötig..." Du hast natürlich recht, doch das Arbeiten mit Steeks hat einen riesigen Vorteil: Es müssen KEINE FÄDEN VERNÄHT werden. Vor dem Aufschneiden steppe ich die Steeks mit der Nähmaschine ab und dann schneide ich die vielen Fäden einfach weg. Eine tolle Sache, finde ich.

Aber so weit ist es ja noch nicht - ich halte dich auf dem Laufenden ;-)

Ärmel der Fair Isle Jacke